Test einer vereinfachten Methodik zur Berechnung von Erlöseinbussen bei der ökologischen Sanierung Wasserkraft

Wasserkraftbetreiber, welche aufgrund von Massnahmen im Rahmen der ökologischen „Sanierung Wasserkraft“ (Art. 83a GSchG) Erlöseinbussen verzeichnen, haben gemäss Artikel 34 EnG Anrecht auf Entschädigung dieser Einbussen. Die Berechnungsmethode ist in der Verordnung des UVEK über die Berechnung der anrechenbaren Kosten von betrieblichen Sanierungsmassnahmen bei Wasserkraftwerken (VKSWk) geregelt. Das BAFU stellt eine Berechnungsvorlage für die Erlöseinbussen zur Verfügung, welche den Vorgaben der VKSWk entspricht.

Das bestehende Excel-Tool zur Berechnung der Ertragsminderung durch Massnahmen der Sanierung Wasserkraft ist jedoch sehr träge und erfordert die Eingabe umfangreicher Daten (pro Jahr 8760 Abflusswerte und Einspeisetarife). Es wurde für die Grosswasserkraft entwickelt, da dort die Genauigkeit aufgrund der hohen zu erwartenden Kostenauswirkungen gerechtfertigt ist.

Bei der Kleinwasserkraft sind die Erlöseinbussen hingegen deutlich tiefer, und der hohe Erfassungsaufwand lohnt sich bei weitem nicht. Zudem schwanken bei der Kleinwasserkraft die Einspeisetarife deutlich weniger, da der Verkauf in der Regel über die KEV, die MKF oder den Referenzmarktpreis / Direktvermarktung erfolgt.

Swiss Small Hydro hat deshalb in Kooperation mit Grimsel Hydro eine Methodik entwickelt, um die Ermittlung von Erlöseinbussen zu vereinfachen. Die vorgeschlagene Methodik erweitert die bestehende Berechnungsvorlage, damit die Erlöseinbussen von Wasserkraftwerken ohne Abflussdaten adäquat und unter Einhaltung der Vorgaben der VKSWk berechnet werden können. Die neue Methode muss zunächst erprobt und evaluiert werden, um dann gegebenenfalls vom BAFU zur allgemeinen Anwendung freigegeben werden zu können.

Um die Nützlichkeit der Methode zu überprüfen, wenden wir uns an Sie als Anlagenbetreiber/innen, deren Wasserkraftanlage (< 1 MW) Anspruch auf eine entsprechende Entschädigung hat. Sind Sie interessiert, mit unserer Unterstützung das neue Berechnungsverfahren zu testen? Dann möchten wir Sie bitten, sich bei uns zu melden.

 

Kontakt

28.05.22 Schweizer Mühlentag 2022 – Jetzt Anlagen anmelden!

Die Schweizer Mühlenfreunde laden alle Anlagen ein, am Wochenende nach Auffahrt, 28. Mai 2022 am Schweizer Mühlentag teilzunehmen.

Auch in diesem Jahr versuchen sie möglichst viele Anlagen im ganzen Land, ausgesuchten und interessierten Besucher:innen vorzuführen. Anbei findet sich die aktuelle Anmeldung für den kommenden 22. Mühlentag.

Das diesjährige Motto: Brot backen, Ofenhäuser und Mühlenläden. In der aktuellen Zeit und auf Grund von vielen Rückmeldungen, möchten sie die Nachverarbeitung vom Getreide am diesjährigen Mühlentag in den Fokus rücken:

„Zeige deine Anlage, dein Handwerk und deine Produkte. Viele Anlagen verarbeiten das Mehl zu Brot und anderen feinen Produkten und verkaufen diese direkt. Zeige dein Ofenhaus und präsentiere deinen Laden. Du kannst ein zusätzliches Inserat buchen. Werfen wir einen Blick in die Welt des Backens, der damit anschliessenden Gewerke und des Handwerks in unseren Mühlen. Zeigen wir, was aus dem gemahlenen Getreide für Produkte entstehen und bringen wir den potenziellen Kunden:innen, die Arbeiten im Ofenhaus näher oder informiere über deine Kurse wo sie selber Hand anlegen können.

Auch in diesem Jahr veröffentlichen wir eine Broschüre zum Thema und präsentieren alle Anlagen. Die Daten sind unter dem Jahr digital auf unserer Homepage einsehbar. Eine gute Gelegenheit deine Anlage und deine Arbeiten in der neuen Mühlensaison auf einer nationalen Plattform vorzustellen und deine Aktivitäten zu präsentieren.“

Anmeldeschluss ist der Sonntag, 6. Februar 2022

Weitere Details hier oder auf der Webseite der Mühlenfreunde.

25. Internationales Anwenderforum Kleinwasserkraft – Der Call for Papers ist eröffnet!

Vom 22. – 23. September 2022 diskutiert das Anwenderforum, diesmal in der Universität Innsbruck in Österreich, wieder über die Zukunftsvisionen für die kleine Wasserkraft.

Sie möchten…

  • Ihre Forschungsergebnisse den Teilnehmenden des Anwenderforums Kleinwasserkraft vorstellen?
  • Ihre innovativen Lösungen einem Fachpublikum präsentieren?
  • Ihre Erfahrungen mit anderen Akteuren der Branche austauschen und diskutieren?

Dann werden Sie Referent*in beim Anwenderforum! Reichen Sie bis 15. April 2022 Ihr Abstract rund um die Themen

  1. Gesetze, Regelungen und Förderung
  2. Anlagenbau
  3. Netzanschluss & Stromvermarktung
  4. Anlagenzertifizierung
  5. Praktische Aufgaben des Betriebs
  6. Anlagenoptimierung & Umbau

über die Website ein.

Ihr Text sollte eine Seite umfassen; zusätzlich sind max. zwei Seiten für Diagramme und Bilder zugelassen. Verwenden Sie dafür gerne die verfügbare Vorlage. Die Referent*innen der vom Tagungsbeirat akzeptierten Beiträge werden ca. drei Monate vor der Veranstaltung verständigt und zum Preis von 350,00 € netto zzgl. MwSt. automatisch zur Veranstaltung angemeldet.

Gemeinsame Erklärung zum Abschluss des Runden Tischs Wasserkraft

Mit einer gemeinsamen Erklärung konnte der 2020 von Bundesrätin Simonetta Sommaruga einberufene Runde Tisch Wasserkraft heute abgeschlossen werden. Die wichtigsten Akteure im Bereich Wasserkraft hatten die Herausforderungen der Wasserkraft besprochen, mit dem Ziel, eine saisonale Speicherproduktion im Umfang von 2 TWh bis ins Jahr 2040 anzustreben.

Dazu hat der Runde Tisch 15 Projekte der Speicherwasserkraft identifiziert, welche gemäss heutigem Kenntnisstand energetisch am meistversprechenden sind und gleichzeitig mit möglichst geringen Auswirkungen auf die Biodiversität und Landschaft umgesetzt werden können. Swiss Small Hydro war am Runden Tisch durch seinen Präsidenten Benjamin Roduit vertreten.

EnergieSchweiz – Newsletter Kleinwasserkraft Nr. 45 publiziert

Der neueste Newsletter „Kleinwasserkraftwerke“ (Nr. 45) von EnergieSchweiz wurde am 01.12.2021 publiziert.

Themen:

  • Überarbeitung der Energieförderungsverordnung (EnFV) und der Energieverordnung (EnV) ab 2022
  • Änderungen im Energiegesetz (voraussichtlich ab 1. Januar 2023)
  • Vorlage Versorgungssicherheit «Sicheres Stromversorgung
    mit erneuerbaren Energien» (erwartet ab 2024)
  • Rückblick Fachtagung Kleinwasserkraft 2021
  • Diverse Kurzmitteilungen zu: PRONOVO – Statistik des
    Einspeisevergütungssystems / Marktanalyse Elektromobilität und vieles mehr…

Der Newsletter kann hier heruntergeladen werden.

Kleinwasserkraft – Petite Hydro N°103

Die neueste Ausgabe unseres Verbandmagazins befindet sich im Versand an unsere Mitglieder und Abonent*innen versendet. Es handelt sich hierbei um die N°103 und kann hier online gelesen werden.

Themen in unserer N°103:

  • Inbetriebnahme Kleinwasserkraftwerk Hüscherabach
  • Erosion durch Kavitation
  • Neue Rahmenbedingungen
  • Fachtagung Kleinwasserkraft in Bagnes
  • Anwenderforum Kleinwasserkraft in Brixen (I)
  • Emissionszertifikate zur Finanzierung von Kleinwasserkraftwerken
  • und weitere spannende Inhalte.

Sind Sie interessiert an einem Jahresabonnement? Das freut uns sehr! Das Abo können Sie hier bestellen. 

Bundesrat setzt revidierte Verordnungen im Energiebereich in Kraft

Bern, 24.11.2021 – Der Bundesrat hat in seiner Sitzung vom 24. November 2021 Änderungen verschiedener Verordnungen im Energiebereich gutgeheissen und per 1. Januar 2022 in Kraft gesetzt. Zum Revisionspaket gehören die Energieverordnung, die Energieeffizienzverordnung, die Energieförderungsverordnung, die Verordnung über elektrische Niederspannungserzeugnisse, sowie die Verordnung über Geräte und Schutzsysteme zur Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen. Revidiert wird ausserdem die Stilllegungs- und Entsorgungsfondsverordnung. Zudem revidiert das UVEK die Verordnung über den Herkunftsnachweis und die Stromkennzeichnung.

Für die Kleinwasserkraft sind insbesondere folgenden Anpassungen von Bedeutung:

  • Energieförderungsverordnung EnFV: Für die Förderung von Neuanlagen über das Einspeisevergütungssystems standen schon seit längerer Zeit keine Gelder mehr zur Verfügung. Nun soll der komplette Ersatz einer Wasserkraftanlage nicht mehr wie bisher als Neuanlage eingestuft werden, sondern als Erneuerung oder Erweiterung. Damit können solche Projekte ab 2022 mittels Investitionsbeiträgen gefördert werden (Art. 3 Abs. 2 EnFV). Zudem erfolgt die Berechnung des Referenz-Marktpreises für Elektrizität bei lastganggemessenen Anlagen neu monatlich. (Art. 15 Abs. 2 EnFV)
  • Energieverordnung EnV: In der EnV wurde präzisiert, dass für die Erteilung einer Konzession oder Baubewilligung keine Ausscheidung der geeigneten Gewässerstrecken nach Artikel 10 EnG erforderlich ist (Art. 7a EnV). Ausserdem wurde die Definition, wann eine Erneuerung oder Erweiterung eines Wasser-kraftwerks von nationalem Interesse ist, präzisiert. Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass wenn vor oder nach Umsetzung des Projekts mindestens 10 GWh produziert werden, ein Projekt von nationalem Interesse ist. Bei einer schwerwiegenden Beeinträchtigung gewisser Schutzgebiete kann zusätzlich erforderlich sein, dass entweder deutlich mehr Strom produziert wird, oder dass damit der Wegfall von Produktion oder Speicher verhindert werden kann (Art. 8 Abs. 2, 2bis und 2ter EnV).

Quelle: Medienmitteilung Bundesrat und EnergieSchweiz Newsletter Kleinwasserkraft

wa21 – HADES: Vier neue hydrologische Exkursionen in der Nordwestschweiz

Das Exkursionsprogramm „Wege durch die Wasserwelt“ von HADES (Hydrologischer Atlas der Schweiz) soll einen räumlichen Zugang zum Thema Wasser schaffen. Mehr dazu lesen Sie hier.

Marktanalyse Elektromobilität: Interessierte Kleinwasserkraftwerk-Besitzer gesucht!

Die Elektromobilität breitet sich mit enormer Geschwindigkeit aus, und entsprechend nimmt der Bedarf an Ladestationen stetig zu. Eine neues, durch EnergieSchweiz finanziertes Projekt untersucht nun, ob dieser Markt auch für Besitzer von Kleinwasserkraftwerken von Interesse sein könnte, und falls ja, unter welchen Bedingungen.

Die beiden Auftragnehmer mhylab und Skat Consulting AG suchen nun Besitzer von Kleinwasserkraftwerken, die sich für das Projekt interessieren und bereit sind, gegebenenfalls im Rahmen von Fallstudien (ab 2022) weitere Informationen zur Verfügung zu stellen.

Fühlen Sie sich angesprochen? Dann freuen wir uns, wenn Sie sich mit uns (Romandie: Aline Choulot, Deutschschweiz: Martin Bölli) in Verbindung setzen.

Bild: EnergieSchweiz

 

 

Energeiaplus.com – Energiewende und Heimatschutz Hand in Hand

Das Kleinwasserkraftwerk in Grenchen erhält erneut eine Auszeichnung: Nach dem Innovationspreis der Stadt Grenchen 2016 hat es nun auch noch den Solothurner Heimatschutzpreis «Tun und Wirken» gewonnen.

Mehr dazu lesen Sie hier.