Realisierung von Grobanalysen: Weiterhin Fördermittel verfügbar

Sie möchten ein Kleinwasserkraftprojekt realisieren, oder eine bestehende Anlage erneuern oder erweitern?

Mit dem attraktiven Instrument der Grobanalysen haben sowohl Besitzer stillgelegter Anlagen als auch andere Projektanten die Möglichkeit, kostengünstig die Realisierbarkeit eines Kleinwasserkraftprojekts abklären zu lassen. Lesen Sie zur Vorinformation die Merkblätter 1 bis 3. Sprechen Sie darauf umfangreichere Vorhaben mit der Programmleitung ab, welche Ihnen bei der Einreichung des Gesuchs helfen kann (Ziele, Termin, Finanzplanung usw.). Ihr Gesuch reichen Sie bitte mit dem entsprechenden Formular und den geforderten Beilagen ein. Die Adressen für die Eingabe sind in den Formularen vermerkt.

Links:

 

 

 

Save the date: 20. März 2018 – AEE SUISSE Kongress 2018

Der AEE SUISSE Kongress 2018 wird am 20. März 2018 in der Umwelt Arena Spreitenbach stattfinden und ist dem Thema «Vertrauen» gewidmet. Die AEE SUISSE stellt nach der Annahme und der Inkraftsetzung des neuen Energiegesetzes die Frage nach dem Vertrauen in die Energiezukunft und appellieren an die Teilnehmenden, dieses aktiv zu fördern, indem Chancen gepackt, Möglichkeiten ausgeschöpft und weitere Initiativen ergriffen werden. Damit verknüpft ist auch die Frage, wie die Politik den weiteren Prozess mitgestaltet und inwiefern sie auch künftig für verlässliche und vorteilhafte Rahmenbedingungen sorgt.

Details folgen hier.

 

Factsheet Kleinwasserkraft publiziert

Wieviel Strom produzieren Kleinwasserkraftwerke? Welches Ausbaupotenzial besteht noch – und welche Kosten fallen bei der Nutzung an?

Diese Fragen und weitere sind im neu publizierten Factsheet Kleinwasserkraft nicht nur beantwortet, sondern auch grafisch dargestellt. So wird beispielsweise ersichtlich, dass die Kleinwasserkraft nach der Grosswasserkraft die zweitwichtigste erneuerbare Energiequelle der Schweiz zur Stromproduktion ist und ihr Potenzial erst zu gut 75% erschlossen ist.

RENEXPO INTERHYDRO – Europas Wasserkraftbranche trifft sich am 29. und 30. November 2017 zum neunten Mal in der Messe Salzburg

Die Kongressmesse RENEXPO® INTERHYDRO informiert am 29. und 30. November in der Messe Salzburg über den Stand der Technik, die Rahmenbedingungen und aktuelle Entwicklungen sowie Wirtschaftlichkeit und die ökologischen Aspekte der Wasserkraft. Europas Treffpunkt der Wasserkraftbranche bietet auch in diesem Jahr wieder eine einzigartige Plattform für Präsentation, Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch sowie für die Knüpfung neuer Kontakte. Angesprochen werden alle in der Wasserkraft tätigen Personen aus Wirtschaft und Industrie, Behörden und Kommunen, Politik und Wissenschaft sowie Hochschule und Universitäten.

Der 2-tägige Kongress informiert über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen der Branche. So stellt der „5. Fachkongress: Gewässerökologisch verträglicher Wasserkraftausbau“ neue Monitoringmethoden sowie Ergebnisse und Erfolgskontrollen zu Fischabstieg, Fischaufstiegen und Restrukturierungsmaßnahmen vor. Auch wirft die Veranstaltung einen Blick auf die aktuelle Judikatur des EuGH im Bezug auf das Wasserrecht. Die „3. internationale Konferenz: Pumpspeicherkraftwerke“ thematisiert die Integration Erneuerbarer Energien und die Bedeutung der Pumpspeicher für ein zukunftsfähiges, nachhaltiges Energiesystem. Das „Wasserkraft-Praxisseminar“ präsentiert sowohl Projekte und Erfahrungen als auch Lösungen und Innovationen im Kraftwerksbau und dessen Komponenten.

Die Tschechische Republik als Partnerland, Afrika als Partnerkontinent und das 1. Ost-Europa-Wasserkraft-Forum unterstreichen die weitere Internationalisierung der Veranstaltung.

Nutzen Sie die Chance und melden Sie sich gleich an – mit dem Code APRK17 werden Verbandsmitgliedern 25 % auf die regulären Kongress-Teilnahmegebühren gewährleistet. Der Code gilt nur für Online-Anmeldungen bis 11.11.2017.

Eine Freikarte für den Messebesuch können Sie hier herunterladen. Erwartet werden in Salzburg 125 Aussteller, 500 Kongressteilnehmer und 2.500 Besucher. Weitere Informationen gibt es unter www.renexpo-hydro.eu.

12./13. Oktober 2017 in Feldkirch (A): Jahrestagung Kleinwasserkraft Österreich – Letzte Tage Frühbucherbonus!

Am 12. und 13. Oktober findet in Feldkirch die Jahrestagung von Kleinwasserkraft Österreich statt. Noch bis zum 31. August ist eine Anmeldung zum Frühbucherpreis möglich.

Der Themenschwerpunkt liegt auf der im Frühsommer beschlossenen kleinen Ökostromnovelle  samt Ausblick auf die notwendige große Ökostromnovelle und der Beantwortung vieler aktuellen Fragen zur wirtschaftlichen Zukunft der Kleinwasserkraft. Workshops, Diskussionsrunden und Kraftwerksbesichtigungen runden wie immer die Veranstaltung ab. Aus Schweizer Sicht düfte insbesondere der Überblick über Rahmenbedingungen in Deutschland und Österreich sowie der Workshop über die zukünftige Zusammenarbeit der Verbände der Kleinwasserkraft in Europa von Interesse sein.

Mitglieder von Swiss Small Hydro können von der vergünstigten Teilnahmegebühr für Mitglieder von Kleinwasserkraft Österreich profitieren!

EnergieSchweiz – Newsletter Kleinwasserkraft Nr. 32 publiziert

teaser_821449726Der neueste Newsletter Kleinwasserkraft von EnergieSchweiz wurde soeben publiziert.

Der Newsletter behandelt folgende Themen:

  • Studie Potenzial Trinkwasserkraft im Kanton Tessin
  • Le Bief Rouge – Turbinierung des Wassers des Tunnels Mont d’Or
  • Swiss Small Hydro Fachtagung Kleinwasserkraft
  • Inbetriebnahmen 2016
  • Mitteilungen:
    • Swiss Small Hydro – Regionale Workshops zur Sanierung Wasserkraft
    • Energiestrategie 2050 und kostendeckende Einspeisevergütung KEV – Wie weiter?
    • BFE – Personeller Wechsel in der Bereichsleitung Kleinwasserkraft
    • BFE – Verschiedene neue Statistiken publiziert
    • Swissgrid – KEV Statistik
    • BAFU – Neue Publikation: Hydrologisches Jahrbuch der Schweiz 2016
    • BAFU – Publikation Schwall / Sunk
    • BAFU – Neue Publikation „Roadmap Fischwanderung“
    • BAFU – Neues Dossier: Warum brauchen die Gewässer Raum?
  • Agenda und Adressen

Er kann hier heruntergeladen werden.

20. Internationales Anwenderforum Kleinwasserkraftwerke – Vortrags-Programm auf der Website verfügbar

Vom 27.-29. September 2017 wird sich in Brixen, Südtirol alles um Kleinwasserkraft drehen. Erstmals wird das Einführungsseminar Kleinwasserkraftanlagen zusammen mit dem Anwenderforum stattfinden. Durch die Kombination aus Fachvorträgen und Firmenausstellung stellt das Anwenderforum eine gute Möglichkeit dar, sich über den aktuellen Stand der Technik zu informieren und gleichzeitig in direkten Dialog mit Herstellern, Betreibern, Anwendern, Experten und genehmigenden Behörden zu treten.

Das detaillierte Programm mit allen Vorträgen ist nun auf der Veranstaltungswebsite verfügbar. Klicken Sie auf den Tag bzw. den Sitzungstitel, um mehr über die einzelnen Vorträge zu erfahren. Hier finden Sie auch eine PDF Version des Programmes.

Eine Anmeldung für das Anwenderforum ist auf der Veranstaltungswebsite möglich. Registrieren Sie sich bis zum 31. Juli, um vom Frühbucher-Rabatt zu profitieren.

Links zu den beiden Veranstaltungen:

Bundesrat schlägt neues Wasserzinsmaximum vor

Bern, 22.06.2017 – Der Bundesrat hat in seiner Sitzung vom 21. Juni 2017 die Vernehmlassung zur Revision des Wasserrechtsgesetzes eröffnet. Er schlägt darin als Übergangsregelung für die Jahre 2020 bis 2022 eine Senkung des Wasserzinsmaximums von bisher 110 Franken pro Kilowatt Bruttoleistung (Fr./kWbr) auf 80 Fr./kWbr vor. Ab 2023 soll die Übergangsregelung durch ein flexibles Modell abgelöst werden, bei dem das Wasserzinsmaximum aus einem fixen und einem vom Marktpreis abhängigen, variablen Teil festgelegt wird. Die Grundzüge des flexiblen Modells werden in der Vernehmlassung zur Diskussion gestellt, dessen genaue Ausgestaltung soll jedoch erst später, zeitgleich mit den Arbeiten für ein neues Marktdesign, festgelegt werden. Die Vernehmlassung dauert vom 22. Juni 2017 bis zum 13. Oktober 2017.

Link zur vollständigen Medienmitteilung des Bunds

Abschluss der regionalen Workshops zur ökologischen Sanierung der (Klein-)Wasserkraft

Swiss Small Hydro hat in der ersten Jahreshälfte 2017 drei regionale Workshops zur ökologischen Sanierung der Wasserkraft durchgeführt. Die Veranstaltungen in St. Gallen, Luzern und Yverdon-les-Bains stiessen bei den über 130 Teilnehmern auf grosses Interesse und einer aktiven Mitwirkung. In Kleingruppen wurden Unklarheiten und Hemmnisse zwischen Kantonen, Kleinwasserkraft-Betreibern und Planern diskutiert, festgehalten und mögliche Lösungsansätze identifiziert. Gleichzeitig konnte auch der persönliche Kontakt zwischen Kraftwerksbesitzern, Behörden und Planern verbessert werden.

Die Präsentationen der Veranstaltung, die durch die Kleingruppen erarbeiteten Resultate und eine Zusammenfassung sämtlicher Workshops sind auf der Homepage von Swiss Small Hydro aufgeschaltet.

Link zur Seite „Regionale Workshops zur ökologischen Sanierung der (Klein-)Wasserkraft“

RENEXPO INTERHYDRO – Europäische Wasserkraftmesse mit Kongress

Die RENEXPO® INTERHYDRO, Europas größte Fachmesse mit Kongress für Wasserkraft, findet  am 29. und 30. November 2017 bereits zum achten Mal am im Messezentrum Salzburg statt. Eine breite Themenpalette rund um die Wasserkraft wird parallel zur Ausstellung in  Workshops, Seminaren und Tagungen behandelt. Die RENEXPO® INTERHYDRO bietet Herstellern, Betreibern, Planern, Projektentwicklern, Investoren, Kommunen, Energieversorgern, der Politik sowie der Wissenschaft und Forschung eine einzigartige Plattform für Präsentation, Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch sowie für die Knüpfung neuer Kontakte. Praxis-Wissen und Lösungen stehen im Vordergrund. Exkursionen runden den Erfahrungsaustausch ab.

Erwartet werden in Salzburg rund 120 Aussteller, 2.500 Besucher und 500 Tagungsteilnehmer.

Über 100 Branchenverbände, Universitäten, Ingenieurbüros, Wirtschafts- und Handelskammern, Wasserkraftexperten und Medien stehen hinter der Veranstaltung.

Call for Paper

Sind Sie interessiert, einen spannenden Vortrag im Kongress zu aktuellen Entwicklungen in der Wasserkraft zu halten?
Bringen Sie Ihr Fachwissen ein und senden Sie Ihren Beitrag an diana.roehm@reeco.eu!

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage.