Medienmitteilung zum Volksentscheid zur Energiestrategie 2050: Ein Ja mit bitterem Beigeschmack!

St. Gallen, 22. Mai 2017

Swiss Small Hydro, der Verband der Schweizer Kleinwasserkraft, begrüsst den Grundsatzentscheid des Volks zur Förderung der dezentralen, erneuerbaren Energien. Der Verband weist aber auch darauf hin, dass mit den Einschränkungen bei der Kleinwasserkraft mittelfristig bis zu 10% des in der Energiestrategie formulierten Zubauziels für 2035 akut gefährdet ist!

Swiss Small Hydro begrüsst insbesondere das klare Ja zur Nutzung der Wasserkraft und zum nationalen Interesse an der Nutzung erneuerbarer Energien. Es gilt nun, dieses Ja konsequent umzusetzen und die Handbremsen, welche in den Verordnungsentwürfen zur Umsetzung der Energiestrategie 2050 enthalten sind, zu lösen.

Swiss Small Hydro fordert deshalb, den Flickenteppich der Verordnungsentwürfe im Sinne einer zuverlässigen und unabhängigen Energieversorgung zu verbessern. Es gilt, den im Gesetz formulierten Handlungsspielraum maximal zu nutzen, sodass der Verlust an bestehender erneuerbarer Stromproduktion begrenzt und das noch verfügbare Potenzial bei der Wasserkraft in nachhaltiger Art und Weise genutzt werden kann.

Swiss Small Hydro wird seine Position anlässlich einer separaten Medienkonferenz während der Sommersession detailliert erläutern.

20. Mai 2017 – Viel Gesprächsstoff an der Fachtagung Kleinwasserkraft

Am 20. Mai 2017 – ein Tag vor der Abstimmung zur Energiestrategie 2050 –  fand im Auditorium BancaStato in Bellinzona die 36. Generalversammlung von Swiss Small Hydro und die Fachtagung Kleinwasserkraft statt.

Details zur Veranstaltungen, die Präsentationen und Impressionen finden Sie hier.

Potenzialstudie Trinkwasserkraft im Tessin

Das Programm Kleinwasserkraftwerke von EnergieSchweiz hat das Potenzial von Trinkwasserkraftwerken im Kanton Tessin systematisch untersuchen lassen. Der Schlussbericht (in Italienisch) kann auf der Seite des Programms Kleinwasserkraft heruntergeladen werden.

Hier herunterladen

Kostendeckende Einspeisevergütung: Kontingente 2017

Im laufenden Jahr können gemäss aktuellem Stand keine weiteren Anlagen in die KEV aufgenommen werden. Es gibt 2017 also keine KEV-Kontingente.

Dokument herunterladen

St. Galler Tagblatt – Mülenenschlucht: Die Angst der Anwohner

ST.GALLEN ⋅ In der Mülenenschlucht soll in einem Kleinwasserkraftwerk bald Strom für rund 100 Haushalte produziert werden. Während Umweltverbände nach ersten Abklärungen keine Bedenken mehr haben, regt sich in St. Georgen erster Widerstand.

Weiterlesen…

Luzerner Zeitung – Bevölkerung erhält Einblick ins Schaukraftwerk Bristen

SILENEN ⋅ Nach über eineinhalbjähriger Bau- und Anlaufzeit wird bei Bristen in Uri am Samstag in einer Woche ein neues Wasserkraftwerk feierlich eröffnet.

Weiterlesen…

zentralplus – Kraftwerk Mühlenplatz erhält höchstes Öko-Label

Das Kleinwasserkraftwerk beim Luzerner Mühlenplatz liefert seit 2012 ökologischen und lokal produzierten Wasserstrom. Nun wurde das Kraftwerk neu zertifiziert.

Weiterlesen…

Aargauer Zeitung – Ein Jahr nach Baubeginn: Kleinwasserkraftwerk Windisch für 5,4 Millionen modernisiert

Das historische Kleinwasserkraftwerk Windisch an einer Flussschlaufe der Reuss ist für 5,4 Millionen Franken modernisiert worden. Die maximale Jahresstromproduktion erhöht sich um mehr als 15 Prozent auf 11,7 Gigawattstunden (GWh).

Weiterlesen…

SRF – Die Profiteure der Energiewende

Millionensegen für Stromproduzenten: Die «Rundschau» und SRF Data zeigen, wer von den über 400 Millionen Franken Strom-Fördergeldern am meisten profitiert.

Weiterlesen…

Luzerner Zeitung – Veraltetes Recht oder legitime Tradition?

ZUG ⋅ Vier Wasserkraftwerke sind in Rechtsstreite mit dem WWF verwickelt. Die Umweltorganisation prangert insbesondere die ehehaften Wasserrechte an.

Weiterlesen…